inateam image

Gedanken zum Jahreswechsel!

Bewegung ist ein Prozess, der immer und überall stattfindet. Unsere Erde dreht sich, die Uhr steht niemals still, jeder Mensch bewegt sich – sowohl mit Körper als auch mit dem Geist.
Bewegung hält fit, ist wohltuend für die Gesundheit, macht gemeinsam viel Spaß - und befreit den Kopf von Alltagsgedanken, Stress und Sorgen! Schritt für Schritt fühlen wir uns besser und tanken neue Energie!
Ich habe Bewegung zu meinem Beruf gemacht und sehe es als meinen Auftrag, dieses Wohlbefinden und Glücksgefühl all meinen Wegbegleitern mitzugeben und Schritt für Schritt zu innerer Zufriedenheit zu führen!
Parallel dazu widme ich mein Interesse auch der Bewegung im Kopf - mentales Training stammt aus dem Sportbereich, wird aber heute in nahezu allen Sparten angewandt und ist auch ideal für den Unternehmens- und Privatbereich einsetzbar.
Passend zum bevorstehenden Jahreswechsel freue ich mich, ein paar Gedanken dazu in diesem Rahmen niederzuschreiben:
Wieder einmal neigt sich ein Jahr dem Ende zu. In allen Medien gibt es „Rückblicke“ auf das vergangene Jahr – Aufregendes, Bewegendes, Trauriges und Erfreuliches wird uns zusammengefasst präsentiert. Ein neuer Trend sind „Vorschauen“ auf das kommende Jahr, die ich bislang nur in Horoskop-Form kannte – nun werden jedoch schon Prophezeiungen für die ganze Welt gemacht, was uns erwartet und wie es mit uns weitergeht.
Dieses ständige Zurück- und Vorschauen stelle ich ein wenig in Frage (und ja, auch ich lese gerne mein Horoskop) – denn warum beschäftigen wir uns so oft mit der Vergangenheit und der Zukunft – da bleibt ja die Gegenwart, das eigentliche Jetzt, total auf der Strecke. Und das Jetzt ist wohl die einzig erlebbare Zeit, in der wir aktiv handeln können.
Der Wechsel unseres Kalenderjahres wird gerne mit einem Neustart für jeden Einzelnen von uns gleichgesetzt. Viele von uns haben jede Menge Neujahrsvorsätze (realistischer und auch weniger realistischer Art), Pläne und Ziele für 2020, die wir an Tagen wie diesen wieder mit vollem Elan zu verfolgen beginnen – meist voll bepackt mit Hoffnung, dass „alles besser“ wird.

Silvester ist wie „die große Chance“, das Leben neu zu beginnen.

Meiner Meinung nach ist dies nichts Verwerfliches, jedoch möchte ich festhalten, dass es dazu keinen Jahreswechsel braucht.
Wir haben jeden Tag, jede Stunde, jeden Moment die Möglichkeit, etwas neu zu beginnen. Als freie Menschen tragen wir die alleinige Verantwortung für unser eigenes Leben. Diese Tatsache wirkt für viele eher abschreckend („ICH bin alleine verantwortlich?!“) und wird manchmal sogar als Belastung empfunden. Dabei kann man es als großes Geschenk betrachten – die Freiheit, selbstbestimmt zu leben, seine Entscheidungen in jedem Moment des Lebens selbst zu treffen und somit die Möglichkeit zu haben, jederzeit etwas zu ändern – die Sichtweise, die Einstellung, die Meinung.
Ich spreche nicht unbedingt von den großen Veränderungen des Lebens, die man „schnell zwischendurch in diesem Moment erledigt“, sondern von den kleinen Veränderungen, die wider Erwarten oft große Auswirkungen haben.
Man stelle sich zwei Flugzeuge vor, die in dieselbe Richtung fliegen, bis sich einer der Piloten entscheidet, die Flugroute von seinem Flugzeug um 10 Grad zu ändern.
Anfangs ist der Unterschied kaum zu merken – aber nach einiger Zeit wird sichtbar, dass der zweite Flieger ganz wo anders landen wird.
Dies gilt ganz klar auch für unser Leben – wir haben es in der Hand, wir können es bewegen!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viele bewegende Momente – beim Jahreswechsel, aber auch davor und danach :)!